AlterLock Bedingungen und Konditionen


Table Of Contents
  1. AlterLock Bedingungen und Konditionen
  2. Offizielle Geschäftsbedingungen des Online-Shops
  3. Produkt-Garantie
  4. Richtlinien für Rückgabe, Ersatz oder Stornierung

AlterLock Bedingungen und Konditionen

Artikel 1. Zustimmung zu den AlterLock-Servicebedingungen

  1. Diese Nutzungsbedingungen von AlterLock (im Folgenden als „Bedingungen“ bezeichnet) gelten für Nutzer (im Folgenden als „Nutzer“ bezeichnet), die die AlterLock-Anwendung (im Folgenden als „Anwendung“ bezeichnet), die damit verbundenen Dienste einschließlich der Anwendung (im Folgenden als „Dienste“ bezeichnet) und den AlterLock Cycle Guide Service (im Folgenden als „kostenpflichtiger Dienst“ bezeichnet) nutzen, der von NEXTSCAPE Inc. (im Folgenden als „Unternehmen“ bezeichnet) bereitgestellt wird. Der Nutzer muss alle Einzelheiten der Bedingungen bestätigen, bevor er die Dienste nutzt.
  2. Der Nutzer muss die Dienste in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Bedingungen nutzen und darf die Dienste nicht nutzen, ohne den Einzelheiten der Bedingungen zuzustimmen.
  3. Das Unternehmen stellt dem Nutzer über seine Website (im Folgenden „Website“ genannt) oder den Kundendienst oder auf andere Weise Informationen zur Verfügung. Sollten die von ihnen bereitgestellten Informationen von einer Bestimmung der Bedingungen abweichen, so ist diese Bestimmung der Bedingungen maßgebend.

Artikel 2. Nutzung der Dienste

  1. Der Nutzer kann die Dienste nutzen, indem er sein Konto für die Dienste erstellt.
  2. Das Unternehmen legt die detaillierten Spezifikationen der Dienstleistungen gesondert fest. Das Unternehmen kann diese Spezifikationen ändern, einschließlich ihrer Verbesserung, Hinzufügung oder Streichung, und der Nutzer stimmt einer solchen Änderung im Voraus zu.
  3. Der Nutzer muss auf eigene Verantwortung und auf eigene Kosten seine Umgebung für die Nutzung der Dienste einrichten oder verbessern, z. B. ein Smartphone oder eine Internetverbindung. Der Nutzer trägt alle Kommunikationskosten, indem er seine eigene Ausrüstung oder sein eigenes Gerät verwendet, sowie alle anderen Kosten. Das Unternehmen haftet nicht für eine solche Nutzungsumgebung des Nutzers.
  4. Der Nutzer erklärt sich im Voraus damit einverstanden, dass das Unternehmen seine Nutzung der gesamten oder eines Teils der Anwendung aufgrund von Änderungen der Nutzungsbedingungen oder der Betriebsrichtlinien der Anwendungsstores wie „App Store“ oder „Google Play“ einschränken kann.
  5. Das Unternehmen kann nach eigenem Ermessen seine Werbung oder die von Dritten in die Anwendung einstellen.

Artikel 3. Nutzung der Dienste durch Minderjährige

  1. Jeder minderjährige Nutzer muss die Dienste nutzen, nachdem er die Zustimmung seines gesetzlichen Vertreters, z. B. seiner Eltern oder einer anderen Person, die die elterliche Gewalt in Bezug auf die Nutzung der Dienste hat, eingeholt hat.
  2. Wenn ein minderjähriger Nutzer die Dienste ohne vorherige Zustimmung seines gesetzlichen Vertreters nutzt, kann er die von ihm vorgenommenen Rechtshandlungen in Bezug auf die Dienste nicht rückgängig machen.
  3. Wenn ein Nutzer, der zum Zeitpunkt der Zustimmung zu den Bedingungen noch minderjährig war, die Dienste nutzt, nachdem er volljährig geworden ist, wird davon ausgegangen, dass dieser Nutzer alle von ihm in Bezug auf die Dienste vorgenommenen Rechtshandlungen bestätigt hat.

Artikel 4. Konto

  1. Der Nutzer garantiert, dass alle für die Registrierung erforderlichen Angaben, die für die Erstellung seines Kontos erforderlich sind, korrekt sind. Auch wenn dem Nutzer aufgrund der Ungenauigkeit dieser Angaben ein Schaden entsteht, haftet das Unternehmen nicht für diesen Schaden.
  2. Ändert der Nutzer eine dieser Registrierungsangaben, so muss er die entsprechenden Verfahren durchführen. Selbst wenn dem Nutzer aufgrund der Unterlassung dieser Maßnahmen ein Schaden entsteht, ist das Unternehmen nicht für diesen Schaden haftbar.
  3. Der Nutzer ist verpflichtet, sein Konto auf eigene Verantwortung angemessen zu verwalten und zu führen und es nicht an Dritte weiterzugeben, zu verleihen oder zu vermieten.
  4. Wenn das Unternehmen bestätigt, dass ein Konto, das von einer Person für die Anmeldung bei den Diensten verwendet wird, mit dem Konto übereinstimmt, das bei dem Unternehmen mit den vorgeschriebenen Bestätigungsmethoden registriert wurde, betrachtet das Unternehmen diese Person, die sich bei den Diensten angemeldet hat, als Nutzer, der über dieses registrierte Konto verfügt.
  5. Stellt der Nutzer fest, dass sein Konto missbraucht wurde oder von einem Dritten benutzt wird, muss er das Unternehmen unverzüglich darüber informieren und die vom Unternehmen angeordneten Maßnahmen ergreifen.
  6. Selbst wenn dem Nutzer aufgrund seiner unzureichenden Verwaltung, seines Missbrauchs, seiner unrechtmäßigen Nutzung oder seiner unbefugten Nutzung seines Kontos ein Schaden entsteht, haftet das Unternehmen nicht für diesen Schaden.

Artikel 5. Keine Garantie

  1. Das Unternehmen übernimmt keine Gewähr für die folgenden Punkte:(1) Die Dienste haben keine Fehler, Bugs, Ausfälle oder Sicherheitsmängel;(2) die Dienste sind korrekt und perfekt;(3) es treten keine Ausfälle oder Probleme der Nutzungsumgebung aufgrund der Nutzung der Dienste auf; und(4) die Dienste haben die vom Nutzer erwarteten Eigenschaften, Leistungen oder Funktionen.
  2. Von den Diensten kann ein Link zu den Websites Dritter gesetzt werden. Das Unternehmen übernimmt keine Garantie für die Inhalte dieser Websites. Der Zugang zu ihnen erfolgt auf eigene Verantwortung des Nutzers.
  3. Werbung von Dritten kann in den Diensten angezeigt werden. Das Unternehmen übernimmt keine Garantie für die Inhalte dieser Werbung. Der Nutzer muss die Einzelheiten einer solchen Anzeige in eigener Verantwortung bewerten.
  4. Wenn der Nutzer sein Smartphone für die Nutzung der Anwendung durch ein anderes Smartphone aufgrund einer Reparatur oder eines Modellwechsels ersetzt, übernimmt das Unternehmen keine Garantie dafür, dass der Nutzer sein Konto problemlos mit einem solchen anderen Smartphone nutzen kann.
  5. Das Unternehmen garantiert nicht, dass die Nutzung der Dienste verhindert, dass ein mit einem AlterLock-Gerät (im Folgenden „AlterLock-Gerät“ genannt) ausgestattetes Objekt gestohlen oder entwendet wird.
  6. Der Nutzer versteht und erklärt sich im Voraus damit einverstanden, dass alle in den Diensten bereitgestellten Standortinformationen den Eigenschaften des GPS (Global Positioning System) unterliegen und dass daher solche Standortinformationen aufgrund der Empfangsbedingungen der GPS-Signale oder der Kommunikationssituation möglicherweise nicht gemessen werden können oder ungenau sein können.
  7. Das Unternehmen übernimmt keine Garantie in Bezug auf die folgenden Punkte, zusätzlich zu der in den vorangegangenen Absätzen dargelegten Nicht-Garantie. Auch wenn der Nutzer direkt oder indirekt Informationen vom Unternehmen erhält, übernimmt das Unternehmen dem Nutzer gegenüber keine Garantie für diese Informationen, die über die Bestimmungen der Nutzungsbedingungen hinausgeht.
    1. Die Dienste passen sich an die Nutzungsumgebung des Nutzers an;
    2. Die Dienste sind für den Nutzer ständig verfügbar; und
    3. Die Dienste sind für einen bestimmten Zweck des Nutzers geeignet oder für den Nutzer nützlich.

Artikel 6. Bereitstellung des kostenpflichtigen Dienstes

  1. Der Hauptzweck des kostenpflichtigen Dienstes ist die Abschreckung vor Diebstahl oder die Verhinderung des Diebstahls eines mit dem AlterLock-Gerät ausgestatteten Fahrrads und die Unterstützung des Nutzers, der auf den Verlust des Fahrrads mit der Methode reagiert, bei der das AlterLock-Gerät jede Erschütterung des Fahrrads erkennt und daraufhin einen Alarm auslöst, die Standortinformationen des Fahrrads erfasst, die Anwendung benachrichtigt und die Standortinformationen des Fahrrads anzeigt.
  2. Der kostenpflichtige Dienst wird als eine Funktion der Anwendung bereitgestellt. Das Unternehmen bietet den kostenpflichtigen Service nicht durch den Einsatz von Personen wie Mitarbeitern oder Auftragnehmern an.

Artikel 7. Vertrag für den kostenpflichtigen Dienst

  1. Es wird davon ausgegangen, dass der Nutzer den Bestimmungen der Bedingungen zustimmt, wenn er den kostenpflichtigen Dienst nutzt, und ein Dienstleistungsvertrag für den kostenpflichtigen Dienst (im Folgenden „Vertrag für den kostenpflichtigen Dienst“ genannt) wird zwischen dem Nutzer und dem Unternehmen geschlossen. Der Nutzer muss einen Vertrag für den AlterLock Cycle Guard Service abschließen, der der Vertrag für den kostenpflichtigen Service mit dem Unternehmen in der Anwendung oder auf der Website ist, um den kostenpflichtigen Service zu nutzen.
  2. Jeder Nutzer, der den kostenpflichtigen Service beenden möchte, muss auf der Anmeldeseite der Website „Beenden“ auswählen. Die Kündigung des kostenpflichtigen Dienstes wird am letzten Tag des laufenden Abrechnungszeitraums wirksam. Wenn der kostenpflichtige Dienst beendet wird, wird das Konto des Nutzers unverändert beibehalten und der Status des Nutzers ändert sich zu einem Nutzer mit kostenloser Mitgliedschaft. Dieser Nutzer kann den Vertrag über kostenpflichtige Dienste erneut abschließen. Ein solcher Nutzer kann sein Konto jederzeit löschen.
  3. Erfüllt der Nutzer die vom Unternehmen festgelegten Qualifikationen für die Nutzung des kostenpflichtigen Dienstes zum Zeitpunkt seiner Anmeldung für eine solche Nutzung und wird der Nutzer danach disqualifiziert, wird der Vertrag über den kostenpflichtigen Dienst zum Zeitpunkt der Disqualifizierung beendet. Auch in diesem Fall wird der Nutzer nicht von seiner Verpflichtung entbunden, die Gebühren für die Nutzung des kostenpflichtigen Dienstes (im Folgenden „Servicegebühren“ genannt) für die verbleibende Laufzeit des Vertrags über den kostenpflichtigen Dienst zu zahlen.

Artikel 8. Vertragslaufzeit des kostenpflichtigen Dienstes

  1. Es gibt zwei Arten von kostenpflichtigen Dienstleistungsverträgen: einen Monatsvertrag mit einer Laufzeit von einem (1) Monat und einen Jahresvertrag mit einer Laufzeit von einem (1) Jahr.
  2. Der kostenpflichtige Dienstleistungsvertrag, egal ob Monats- oder Jahresvertrag, verlängert sich nach Ablauf automatisch um die gleiche Laufzeit (ein Monat bei einem Monatsvertrag oder ein Jahr bei einem Jahresvertrag), es sei denn, der Nutzer beantragt beim Unternehmen die Kündigung auf dem vom Unternehmen angegebenen Weg bis zum Ablaufdatum.
  3. Ungeachtet der Bestimmungen des vorstehenden Absatzes beträgt die Mindestvertragslaufzeit sechs (6) Monate ab dem Datum des Beginns des Vertrags über entgeltliche Dienstleistungen. Der Nutzer kann den Vertrag über den kostenpflichtigen Dienst während dieser Mindestvertragslaufzeit nicht kündigen.
  4. Der gebührenfreie Zeitraum von dreißig (30) Tagen gilt für den Nutzer zum Zeitpunkt der Erstregistrierung für den kostenpflichtigen Dienst (wenn der Nutzer einen Gutschein verwendet, ist dieser gebührenfreie Zeitraum auf den gebührenfreien Zeitraum für diesen Gutschein beschränkt). Das Unternehmen stellt dem Nutzer die monatlichen oder jährlichen Servicegebühren in Rechnung, die nach Ablauf des gebührenfreien Zeitraums mit den vorgeschriebenen Zahlungsmethoden zu zahlen sind, es sei denn, der Nutzer kündigt den Vertrag über den kostenpflichtigen Service vor Ablauf dieses Zeitraums. Wenn der Nutzer die Zahlungen über Convenience Stores vornimmt, ist er verpflichtet, die Zahlungsvorgänge in den vom Unternehmen benannten Convenience Stores innerhalb des gebührenfreien Zeitraums durchzuführen. Kann das Unternehmen die Zahlung des Nutzers nicht innerhalb dieses Zeitraums bestätigen, beendet das Unternehmen die Bereitstellung des kostenpflichtigen Dienstes für diesen Nutzer zum Ende des gebührenfreien Zeitraums, und der Status des Nutzers ändert sich in einen Nutzer mit kostenloser Mitgliedschaft, der sein Konto unverändert beibehält.
  5. Der Nutzer kann den Vertrag über den kostenpflichtigen Dienst zum Ende seiner Laufzeit kündigen, indem er dies beim Unternehmen beantragt, sofern die geltenden Gesetze und Vorschriften nichts anderes vorsehen.

Artikel 9. Gebühren für den kostenpflichtigen Dienst

  1. Die Nutzung der Dienste ist kostenlos. Das Unternehmen stellt einen Teil der Funktionen der Dienste, einschließlich der Funktion zur Nutzung des AlterLock-Geräts, gegen eine Gebühr für den Nutzer zur Verfügung, der den kostenpflichtigen Dienstleistungsvertrag abschließt, der einen Vertrag über den AlterLock Cycle Guide Service mit dem Unternehmen darstellt.
  2. Die Servicegebühren, die Zahlungsmodalitäten und die Fälligkeitstermine für den kostenpflichtigen Service sind in jeder Verkaufsstelle angegeben. Wenn die Servicegebühren, Zahlungsmethoden oder Fälligkeitstermine durch eine Entscheidung des Unternehmens oder der Zahlungsdienstleister geändert werden, werden die Details nach einer solchen Änderung angezeigt.
  3. Kommt der Nutzer mit der Zahlung der Servicegebühren in Verzug, so hat er Verzugszinsen in Höhe von 14,6 % pro Jahr zu zahlen.
  4. Die Servicegebühren können dem Nutzer aufgrund einer Kündigung des kostenpflichtigen Servicevertrags durch den Nutzer oder einer Beendigung seiner Nutzung der Services nicht erstattet, rückerstattet oder zurückgegeben werden, es sei denn, die geltenden Gesetze und Vorschriften schreiben etwas anderes vor.
  5. Wenn das Unternehmen aufgrund einer Änderung der Einzelheiten der Dienste, seiner geschäftlichen Gründe, des Erlasses, der Überarbeitung oder der Abschaffung geltender Gesetze und Vorschriften oder aufgrund veränderter wirtschaftlicher Umstände usw. eine Änderung der Funktionen der kostenlos verfügbaren Dienste in den kostenpflichtigen Dienst vornehmen muss oder wenn das Unternehmen die Gebühren für die Dienste ändern muss, kann das Unternehmen diese Änderung vornehmen.
  6. Das Unternehmen kann die Dienste in Übereinstimmung mit den Bestimmungen von Artikel 16 (Änderung, Aussetzung oder Beendigung der Dienste) ändern, aussetzen oder beenden. In einem solchen Fall ist das Unternehmen nicht berechtigt, dem Nutzer Servicegebühren oder andere Gelder zu erstatten oder zurückzugeben, es sei denn, dies ist durch geltende Gesetze und Vorschriften vorgeschrieben.

Artikel 10. AlterLock Gerät

  1. Der Nutzer ist verpflichtet, das AlterLock-Gerät für die Nutzung des kostenpflichtigen Dienstes separat von der Gesellschaft oder von Dritten zu erwerben. Der Kaufpreis für das AlterLock-Gerät ist nicht in den Servicegebühren für den kostenpflichtigen Service enthalten.
  2. Das AlterLock-Gerät kann in der Anwendung bis zu der vom Unternehmen festgelegten Anzahl solcher Geräte registriert werden.
  3. Der Benutzer muss bei der Verwendung des AlterLock-Geräts die Anweisungen auf der Produktverpackung oder die dem Produkt beigefügte Kurzanleitung befolgen.
  4. Der Nutzer kann Anfragen zu jeder Panne stellen. Ausfall oder Fehlfunktion des AlterLock-Geräts an das Unternehmen in Übereinstimmung mit den Beschreibungen im Starthandbuch.
  5. Wenn auf das AlterLock-Gerät („Gerät“) eines der folgenden Ereignisse eintritt, kann der gesamte oder ein Teil des kostenpflichtigen Dienstes unwirksam sein. Der Nutzer stimmt einer solchen Unwirksamkeit im Voraus zu.
    1. Wenn das Gerät aufgrund einer entladenen oder geschwächten Batterie oder aus anderen Gründen nicht ausreichend mit Strom versorgt wird;
    2. Wenn sich das Gerät außerhalb der von ihm angenommenen Bereiche zur Bereitstellung von Kommunikationsleitungen befindet;
    3. Wenn sich das Gerät an einem Ort befindet, an dem Funkwellen nicht ausreichend übertragen werden können (z. B. in Innenräumen, in einem Auto, unter der Erde, in einem Tunnel, im Schatten eines Gebäudes, in bergigem Gelände, während der Fahrt mit hoher Geschwindigkeit);
    4. Wenn die Funktionen des Geräts durch die Einstellungen in der Anwendung eingeschränkt sind;
    5. Wenn die Kommunikation über Bluetooth aufgrund des Modells des Smartphones oder aufgrund besonderer Merkmale oder Einstellungen des vom Benutzer verwendeten Betriebssystems nicht möglich oder instabil ist;
    6. Wenn das Smartphone des Nutzers nicht mit dem Internet verbunden ist; oder
    7. Wenn der Benutzer die auf der Verpackung des Geräts oder in der dem Gerät beiliegenden Bedienungsanleitung angegebenen Installations- oder Verwendungsmethoden nicht einhält.
  6. Selbst wenn das AlterLock unter ein Ereignis fällt, wird der Nutzer nicht von seiner Verpflichtung zur Zahlung der Servicegebühren an das Unternehmen entbunden, solange der kostenpflichtige Servicevertrag in Kraft bleibt.
  7. Wenn die Laufzeit des bezahlten Servicevertrags abläuft, sind alle Funktionen des AlterLock-Geräts nicht mehr verfügbar. Wenn der Nutzer jedoch erneut einen Vertrag über einen kostenpflichtigen Dienst mit dem Unternehmen abschließt, kann der Nutzer den kostenpflichtigen Dienst nutzen, indem er das AlterLock-Gerät erneut in der Anwendung registriert.

Artikel 11. Inhaberschaft von Rechten

  1. Alle geistigen Eigentumsrechte an Inhalten wie Texten, Bildern, Videos, Tönen oder Programmen, zu denen der Nutzer über die Dienste Zugang erhält, gehören dem Unternehmen oder den Anbietern dieser Inhalte.
  2. Die Lizenz zur Nutzung der Dienste, die das Unternehmen dem Nutzer gewährt, bedeutet keine Lizenz zur Nutzung oder Ausübung der Rechte an den geistigen Eigentumsrechten an den Diensten oder den Inhalten des Unternehmens oder der Inhaltsanbieter, sofern in den Bedingungen nicht ausdrücklich etwas anderes festgelegt ist. Der Nutzer darf die Dienste oder den Inhalt nicht in einer anderen als der vom Unternehmen in den Diensten vorgesehenen Weise nutzen.
  3. Der Nutzer darf nicht versuchen, die Anwendung zurückzuentwickeln, zu dekompilieren, zu disassemblieren oder zu analysieren.

Artikel 12. Übermittelte Informationen

  1. Der Benutzer garantiert dem Unternehmen, dass er rechtlich befugt ist, Informationen über die Dienste zu senden, und dass diese Informationen keine Rechte des Unternehmens oder Dritter verletzen.
  2. Das Unternehmen kann alle vom Nutzer über die Dienste gesendeten Informationen verwenden oder nutzen, soweit dies für den Betrieb oder die Verbesserung der Dienste, die Erstellung statistischer Daten über die Nutzungshistorie des Nutzers, die Planung, Formulierung oder Umsetzung von Marketingstrategien oder -maßnahmen oder andere damit zusammenhängende Angelegenheiten erforderlich ist, vorausgesetzt, das Unternehmen hält sich an Artikel 19 (Umgang mit personenbezogenen Daten).
  3. Das Unternehmen muss die vom Nutzer übermittelten Informationen in Übereinstimmung mit der vom Unternehmen vorgeschriebenen„Datenschutzrichtlinie“ ordnungsgemäß behandeln. Für das Sicherheitsmanagement verweisen wir auf die vom Unternehmen vorgeschriebenen„Datenschutzrichtlinien„. Der Nutzer ist jedoch verpflichtet, diese Informationen bei Bedarf in geeigneter Weise unter seiner eigenen Verantwortung zu sichern.
  4. In jedem der folgenden Fälle, oder wenn das Unternehmen feststellt, dass einer dieser Fälle zutrifft, kann das Unternehmen alle oder einen Teil der vom Nutzer gesendeten Informationen einsehen, speichern, wiederherstellen oder offenlegen (im Folgenden zusammenfassend als „Einsichtnahme“ bezeichnet), ohne den Nutzer darüber zu informieren. In diesem Fall ist das Unternehmen nicht verpflichtet, dem Nutzer die Gründe für die oben genannte Entscheidung mitzuteilen.
    1. Wenn das Unternehmen die Zustimmung des Benutzers einholt;
    2. Wenn das Unternehmen den Nutzer auffordert, der Einsichtnahme zuzustimmen, und innerhalb von sieben (7) Tagen nach dieser Aufforderung keine Antwort vom Nutzer erhält;
    3. Wenn das Unternehmen von einer Behörde, wie z. B. einem Gericht oder der Polizei, aufgrund von Gesetzen und Vorschriften offiziell zur Durchführung der Löschung aufgefordert wird;
    4. Wenn das Unternehmen verpflichtet ist, das Viewing gemäß den Gesetzen und Vorschriften durchzuführen;
    5. Wenn ein solcher Nutzer verbotene Handlungen vornimmt, die in den Bedingungen festgelegt sind;
    6. Wenn die Einsichtnahme erforderlich ist, um das Leben, den Körper oder andere wichtige Rechte des Nutzers oder eines Dritten zu schützen;
    7. wenn die Einsichtnahme erforderlich ist, um technische Probleme der Dienste zu warten oder zu lösen; oder
    8. Wenn die Löschung aus ähnlichen Gründen wie in einem der oben genannten Fälle erforderlich ist.
  5. In jedem der folgenden Fälle oder wenn das Unternehmen feststellt, dass einer dieser Fälle zutrifft, kann das Unternehmen alle oder einen Teil der vom Nutzer gesendeten Informationen löschen oder deren Offenlegung vorübergehend aussetzen (im Folgenden zusammenfassend als „Löschung“ bezeichnet), ohne den Nutzer darüber zu informieren. In diesem Fall haftet das Unternehmen dem Nutzer gegenüber nicht für die gelöschten Informationen, einschließlich deren Wiederherstellung, und ist nicht verpflichtet, dem Nutzer die Gründe für die oben genannte Entscheidung mitzuteilen.
    1. Wenn das Unternehmen die Zustimmung des Benutzers einholt;
    2. Wenn das Unternehmen einen solchen Benutzer auffordert, der Löschung zuzustimmen, und innerhalb von sieben (7) Tagen nach einer solchen Aufforderung keine Antwort von diesem Benutzer erhält;
    3. Wenn das Unternehmen von einer Behörde, wie z. B. einem Gericht oder der Polizei, aufgrund von Gesetzen und Vorschriften offiziell zur Durchführung der Löschung aufgefordert wird;
    4. Wenn das Unternehmen gemäß den Gesetzen und Vorschriften verpflichtet ist, die Löschung durchzuführen;
    5. Wenn ein solcher Nutzer verbotene Handlungen vornimmt, die in den Bedingungen festgelegt sind;
    6. Wenn die Einsichtnahme erforderlich ist, um das Leben, den Körper oder andere wichtige Rechte des Nutzers oder eines Dritten zu schützen;
    7. Wenn die Nutzung der Anwendung durch einen solchen Nutzer aus irgendwelchen Gründen beendet wird;
    8. Wenn die Dienste aus einem der in Artikel 16 (Änderung, Aussetzung oder Beendigung der Dienste) genannten Gründe geändert, ausgesetzt oder beendet werden; oder
    9. Wenn die Löschung aus ähnlichen Gründen wie in einem der oben genannten Fälle erforderlich ist.
  6. Ungeachtet der Bestimmungen des Absatzes 4 und des vorangehenden Absatzes ist das Unternehmen nicht verpflichtet, die vom Nutzer gesendeten oder übermittelten Informationen zu überwachen.

Artikel 13. Verbotene Handlungen

Der Nutzer darf bei der Nutzung der Dienste keine Handlungen vornehmen, die unter eine der folgenden Handlungen fallen oder von denen das Unternehmen annimmt, dass sie darauf anwendbar sind, und er darf Dritte nicht anweisen, auffordern oder zwingen, solche Handlungen vorzunehmen.

  1. Illegale Handlung;
  2. Handlungen im Zusammenhang mit Straftaten;
  3. Handlung, die gegen die öffentliche Ordnung oder die guten Sitten verstößt (öffentliche Ordnung);
  4. Verletzung von Rechten an geistigem Eigentum, Datenschutzrechten, Ehrenrechten, Kreditrechten, Porträtrechten oder anderen Rechten oder Interessen des Unternehmens oder Dritter;
  5. Diskriminierung, Beschimpfung, Verleumdung, Belästigung oder Erregung von Abscheu gegenüber dem Unternehmen oder Dritten;
  6. Das Verfolgen oder Stalken eines anderen Nutzers oder das Versenden einer Vielzahl von E-Mails an einen anderen Nutzer gegen dessen Willen;
  7. Die Veröffentlichung von Links zu Websites für Erwachsene oder Online-Dating-Websites oder die Absicht, andere Personen zu einem Treffen mit dem anderen Geschlecht zu bewegen oder zu verleiten;
  8. Werbung, Verkaufsförderung, Ankündigung, Aufforderung oder Transaktionen für Pyramidensysteme, Multi-Level-Marketing, Netzwerkgeschäfte oder anderes Netzwerkmarketing;
  9. Erwerb des Inhalts der Dienste oder Förderung oder Ermutigung zu einem solchen Erwerb durch andere als die vom Unternehmen angegebenen Methoden;
  10. Transaktion des Inhalts der Dienste im Austausch gegen Geld, Fonds, Eigentum, Vermögenswerte, Waren oder andere Vermögensvorteile in der realen Gesellschaft (sog. „real money trading“) oder alle Vorbereitungen für eine solche Transaktion einschließlich der Veranlassung der Bewerbung dafür;
  11. Beeinträchtigung des Betriebs oder der Wartung der Dienste;
  12. Verursachung einer Störung der Dienste;
  13. Verwendung von Fehlern, die in den Diensten normalerweise nicht vorgesehen sind, oder Verwendung, Erstellung, Vertrieb oder Verkauf von externen Tools, die eine Wirkung haben, die in den Diensten normalerweise nicht vorgesehen ist;
  14. Übermäßige Belastung der Netze oder Systeme der Dienste;
  15. Unerlaubter oder illegaler Zugriff auf die Netzwerke der Dienste;
  16. Vorgeben, ein Dritter zu sein, oder Spoofing;
  17. Veranlassung der Nutzung der Dienste durch einen Dritten;
  18. Gemeinsame Nutzung eines Benutzerkontos mit mehreren Personen;
  19. Das Stellen unangemessener Anfragen oder Forderungen an das Unternehmen, wie z. B. das Senden gleicher oder ähnlicher Nachrichten mehr als nötig;
  20. Interaktion oder Beteiligung an antisozialen Kräften (z. B. organisierte Verbrecherbanden), z. B. Zusammenarbeit oder Beteiligung an deren Instandhaltung, Betrieb oder Verwaltung;
  21. Unmittelbare oder mittelbare Verursachung oder Erleichterung einer der oben genannten Handlungen;
  22. Nutzung der Dienste zur Beschaffung von Standortinformationen anderer Nutzer zum Zwecke der Verfolgung oder des Stalkings dieser Nutzer;
  23. Meldung falscher Informationen an das Unternehmen in Bezug auf einen Diebstahl des mit dem AlterLock-Gerät ausgestatteten Objekts; oder
  24. Jede andere Handlung, die das Unternehmen für unangemessen hält.

Artikel 14. Vorübergehende Aussetzung oder Beendigung der Nutzung der Dienste

  1. Wenn auf den Nutzer eines der folgenden Ereignisse zutrifft oder wenn das Unternehmen feststellt, dass auf den Nutzer eines dieser Ereignisse zutrifft, kann das Unternehmen seine Nutzung der Dienste ganz oder teilweise vorübergehend aussetzen oder seine Nutzung der Dienste durch Löschung seines Kontos beenden. In diesem Fall ist das Unternehmen nicht verpflichtet, dem Nutzer die Gründe für die oben genannte Entscheidung mitzuteilen.
    1. Wenn ein solcher Nutzer gegen eine Bestimmung der Bedingungen verstößt;
    2. Wenn ein solcher Nutzer die Dienste für sechs (6) Monate oder länger nicht nutzt;
    3. Wenn ein solcher Benutzer sieben (7) Tage oder länger nicht auf eine Anfrage des Unternehmens antwortet;
    4. Wenn ein solcher Nutzer die Zahlung der Servicegebühren verzögert;
    5. Wenn eine Zahlung durch einen Zahlungsdienstleister für einen solchen Nutzer ausgesetzt oder für ungültig erklärt wird;
    6. wenn der Nutzer in der Vergangenheit gegen die Bestimmungen der Nutzungsbedingungen verstoßen hat oder wenn das Unternehmen die Nutzung der Dienste durch den Nutzer vorübergehend ganz oder teilweise ausgesetzt oder die Nutzung der Dienste in der Vergangenheit beendet hat; oder
    7. Wenn das Unternehmen der Ansicht ist, dass die Nutzung der Dienste durch einen solchen Benutzer unangemessen ist.
  2. Nutzer, deren Konto vom Unternehmen gelöscht wurde, verlieren ihre Berechtigung zur Nutzung der Dienste.
  3. Wenn auf den Nutzer eines der in Absatz 1 genannten Ereignisse zutrifft oder wenn das Unternehmen feststellt, dass auf den Nutzer eines dieser Ereignisse zutrifft, verliert der Nutzer den Zeitvorteil in Bezug auf alle Schulden, die er dem Unternehmen schuldet.
  4. Das Unternehmen haftet nicht für Schäden, die dem Nutzer aufgrund von Handlungen des Unternehmens im Rahmen dieses Artikels entstehen.

Artikel 15. Beendigung der Nutzung durch die Nutzer

  1. Der Nutzer kann seine Nutzung der Dienste jederzeit beenden, indem er sein Konto auf die vom Unternehmen angegebene Weise löscht. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass alle von ihm noch übermittelten Informationen und Inhalte durch eine solche Beendigung verloren gehen.
  2. Der Nutzer erklärt sich im Voraus damit einverstanden, dass er seine übermittelten Informationen und Inhalte auch dann nicht verwenden darf, wenn er sein Konto versehentlich löscht oder wenn seine Nutzung der Dienste aus irgendeinem Grund beendet wird.
  3. Der Nutzer wird auch nach Beendigung seiner Nutzung der Dienste nicht von seinen Verpflichtungen und Schulden gegenüber dem Unternehmen oder Dritten befreit.

Artikel 16. Änderung, Aussetzung oder Beendigung der Dienste

  1. Das Unternehmen kann die Bereitstellung der Dienste für den Nutzer jederzeit aus geschäftlichen Gründen, wegen übermäßiger Belastung seiner Systeme, wegen des Ausfalls seiner Systeme, wegen der Wartung seiner Systeme, wegen des Erlasses, der Überarbeitung oder der Abschaffung geltender Gesetze und Vorschriften, wegen Unfällen, Notfällen, Stromausfällen, Kommunikationsausfällen, unbefugtem Zugriff, Streitigkeiten, Konvulsionen, Aufständen, Unruhen, Terrorismus oder anderer Ereignisse ändern, aussetzen oder beenden. Das Unternehmen haftet nicht für Schäden, die dem Nutzer aus solchen Gründen oder Ereignissen entstehen.
  2. Das Unternehmen ist bestrebt, den Nutzer im Voraus über jede Änderung, Aussetzung oder Beendigung im Sinne des vorstehenden Absatzes innerhalb einer angemessenen Frist zu benachrichtigen, es sei denn, es liegt ein Notfall vor oder das Unternehmen hat Schwierigkeiten, eine solche Vorankündigung zu machen, oder es liegen unvermeidbare Gründe vor.

Artikel 17. Streitbeilegung und Schadensersatz

  1. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, das Unternehmen oder Dritte von allen Ansprüchen, Schäden, Verlusten, Haftungen und Kosten (einschließlich Anwaltskosten) freizustellen, zu verteidigen und schadlos zu halten, die sich aus oder in Verbindung mit einem der folgenden Ereignisse ergeben.
    1. die Verletzung oder Nichteinhaltung einer Bestimmung der Bedingungen oder einer Bestimmung der geltenden Gesetze oder Vorschriften durch den Nutzer, unabhängig davon, ob diese in den Bedingungen enthalten sind; oder
    2. die Nutzung oder den Missbrauch der Dienste durch einen solchen Nutzer.
  2. Wenn der Nutzer dem Unternehmen im Zusammenhang mit seiner Nutzung der Dienste einen Schaden zufügt, muss er das Unternehmen für diesen Schaden entschädigen.
  3. Erhält der Nutzer Ansprüche von Dritten oder hat er Streitigkeiten mit Dritten im Zusammenhang mit den Diensten, so ist er verpflichtet, das Unternehmen unverzüglich über solche Ansprüche oder Streitigkeiten zu informieren, diese auf eigene Kosten und in eigener Verantwortung zu bearbeiten und dem Unternehmen über den Verlauf und das Ergebnis der Bearbeitung zu berichten.
  4. Wenn das Unternehmen Ansprüche von Dritten erhält oder Streitigkeiten mit Dritten im Zusammenhang mit der Nutzung der Dienste durch den Nutzer hat, muss der Nutzer diese Ansprüche oder Streitigkeiten auf eigene Kosten und in eigener Verantwortung bearbeiten, dem Unternehmen über den Verlauf und das Ergebnis der Bearbeitung berichten und alle Beträge, die das Unternehmen zu zahlen hat, sowie alle anderen Schäden, die dem Unternehmen durch diese Ansprüche oder Streitigkeiten entstanden sind, ersetzen.
  5. Das Unternehmen entschädigt den Nutzer nur dann, wenn es dem Nutzer bei der Erbringung der Dienste vorsätzlich oder fahrlässig einen Schaden zufügt. Das Unternehmen haftet in keinem Fall für Schäden, die dem Nutzer aus oder in Verbindung mit einer der folgenden Ursachen entstehen.
    1. alle Schäden, die sich aus der Nutzung (oder Nichtverfügbarkeit) der Dienste durch den Nutzer ergeben; oder
    2. Jegliche Schäden, die durch Malware oder Computerviren oder durch Ungenauigkeit oder Unvollkommenheit der Dienste verursacht werden.
  6. Wenn das Unternehmen dem Nutzer seinen Schaden ersetzt, ist der Umfang dieses Schadensersatzes auf den Schaden beschränkt, der dem Nutzer unmittelbar und tatsächlich entstanden ist (besondere Schäden, einschließlich entgangener Gewinne, sind in dem zu ersetzenden Schaden nicht enthalten). Die Höhe einer solchen Entschädigung ist auf den Gesamtbetrag der von diesem Nutzer bereits an das Unternehmen gezahlten Servicegebühren begrenzt. Der Nutzer verzichtet auf jeden Anspruch auf direkten Schadensersatz gegen das Unternehmen, der den Gesamtbetrag der Servicegebühren übersteigt.
  7. Dieser Artikel gilt für jeglichen Schadensersatz, unabhängig davon, ob der Anspruch auf Schadensersatz auf Verzug, Mängelgewährleistung, Verpflichtung zur Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands, ungerechtfertigte Bereicherung, unerlaubte Handlung oder andere Gründe gestützt wird. Selbst wenn das Unternehmen für Schäden haftet, die dem Nutzer entstehen, haftet das Unternehmen nicht für indirekte Schäden oder sonstige Schäden, die dem Nutzer aufgrund besonderer Umstände entstehen, es sei denn, diese Schäden sind auf ein Verschulden oder eine unerlaubte Handlung zurückzuführen, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Unternehmens beruht.

Artikel 18. Vertraulichkeit

In Bezug auf alle Informationen, die vom Unternehmen als vertrauliche Informationen bezeichnet und dem Nutzer im Zusammenhang mit den Diensten offengelegt werden, darf der Nutzer diese Informationen nicht für andere Zwecke als den Zweck der Offenlegung verwenden oder sie ohne vorherige Zustimmung des Unternehmens an Dritte weitergeben.

Artikel 19. Umgang mit persönlichen Informationen

Das Unternehmen ist verpflichtet, alle persönlichen Informationen/Daten des Nutzers in Übereinstimmung mit der vom Unternehmen aufgestellten „Datenschutzrichtlinie“ zu behandeln.

Artikel 20. Änderung der Bedingungen

  1. Das Unternehmen kann nach eigenem Ermessen jederzeit die Bedingungen in einem der folgenden Fälle ändern.
    1. wenn eine solche Änderung dem allgemeinen Interesse des Nutzers entspricht; oder
    2. Wenn eine solche Änderung dem Zweck der Ausführung des Vertrags über die Dienste zwischen dem Nutzer und dem Unternehmen nicht zuwiderläuft und im Hinblick auf die Notwendigkeit einer solchen Änderung, die Angemessenheit der Einzelheiten der Bedingungen nach einer solchen Änderung, die Einzelheiten einer solchen Änderung und/oder andere Umstände im Zusammenhang mit einer solchen Änderung angemessen ist.
  2. Bei jeder Änderung der im vorstehenden Absatz genannten Bedingungen teilt das Unternehmen dem Nutzer die Einzelheiten der geänderten Bestimmungen und das Datum des Inkrafttretens der Änderung mindestens einen (1) Monat vor diesem Datum mit, indem es sie in der Anwendung anzeigt oder per E-Mail an den Nutzer schickt.
  3. Wenn der Nutzer mit einer Änderung der Bedingungen nicht einverstanden ist, muss er die Nutzung der Dienste gemäß Artikel 15 (Beendigung der Nutzung durch den Nutzer) beenden. Wenn der Nutzer die Nutzung der Dienste nicht bis zum Datum des Inkrafttretens einer solchen Änderung beendet, wird davon ausgegangen, dass der Nutzer dieser Änderung zugestimmt hat.

Artikel 21. Kommunikation

  1. Jegliche Kommunikation zwischen dem Unternehmen und dem Nutzer erfolgt auf jede Art und Weise, die das Unternehmen für angemessen hält, z. B. per E-Mail, Anzeige in der Anwendung oder Push-Benachrichtigung. Es wird davon ausgegangen, dass derartige Mitteilungen den Nutzer zum Zeitpunkt der Verbreitung im Internet erreicht haben.
  2. Jegliche Kommunikation zwischen dem Nutzer und dem Unternehmen erfolgt über ein vom Unternehmen bestimmtes Anfrageformular. Das Unternehmen ist nicht berechtigt, Anfragen des Nutzers auf andere Weise zu beantworten.
  3. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, auf alle Mitteilungen des Nutzers zu antworten oder eine Antwort zu geben. Das Unternehmen antwortet auf solche Anfragen nach eigenem Ermessen. Das Unternehmen kann auf Mitteilungen des Nutzers antworten, aber eine solche Antwort ist nicht als Verpflichtung auszulegen, dem Nutzer individuell zu antworten oder zu berichten oder ihm eine finanzielle Entschädigung zukommen zu lassen.

Artikel 22. Zuweisung des vertraglichen Status

  1. Der Nutzer ist nicht berechtigt, seine Rechte oder Pflichten im Rahmen der Dienste ohne vorherige Zustimmung des Unternehmens an Dritte abzutreten, zu übertragen, zu verpfänden oder zu veräußern.
  2. Wenn das Unternehmen sein Geschäft im Zusammenhang mit den Diensten an einen Dritten überträgt (einschließlich Fällen wie Unternehmensspaltung oder anderen Geschäftsübertragungen sowie normalen Geschäftsübertragungen), kann das Unternehmen die Rechte und Pflichten sowie Registrierungsinformationen, übermittelte Informationen, persönliche Informationen und andere Informationen des Nutzers an einen solchen Dritten abtreten oder übertragen, der ein Zessionar einer solchen Übertragung ist, und der Nutzer stimmt einer solchen Abtretung oder Übertragung im Voraus zu.

Artikel 23. Trennbarkeit

Selbst wenn ein Teil einer Bestimmung der Bedingungen durch geltende Gesetze und Vorschriften oder durch ein zuständiges Gericht für rechtswidrig, ungültig oder nicht durchsetzbar befunden wird, bleiben die übrigen Bestimmungen der Bedingungen in vollem Umfang in Kraft und wirksam. In einem solchen Fall ist die rechtswidrige, ungültige oder undurchsetzbare Bestimmung durch eine rechtmäßige, gültige oder durchsetzbare Bestimmung zu ersetzen, die dem Zweck des rechtswidrigen, ungültigen oder undurchsetzbaren Teils am nächsten kommt, oder durch eine angemessene Auslegung zu ergänzen, so dass die Bestimmung einschließlich des rechtswidrigen, ungültigen oder undurchsetzbaren Teils eine rechtmäßige, gültige oder durchsetzbare Bestimmung wird, die dem Zweck des rechtswidrigen, ungültigen oder undurchsetzbaren Teils am nächsten kommt.

Artikel 24. Geltendes Recht

Die Bedingungen unterliegen den Gesetzen Japans und sind nach diesen auszulegen.

Artikel 25. Zuständigkeitsbereich

Alle Streitigkeiten, die zwischen dem Nutzer und dem Unternehmen aus oder in Verbindung mit den Diensten entstehen, unterliegen der ausschließlichen Zuständigkeit des Bezirksgerichts Tokio in Japan für das erste Verfahren.


Offizielle Geschäftsbedingungen des Online-Shops

Artikel 1. Gliederung

Nextscape Inc. (im Folgenden „Unternehmen“ genannt) stellt diese Nutzungsbedingungen (im Folgenden „Bedingungen“ genannt) wie folgt in Bezug auf die Nutzung des vom Unternehmen betriebenen „Alterlock Official Store“ (im Folgenden „Store“ oder „Site“ genannt) auf. Alle neuen Funktionen oder Tools, die dem Shop hinzugefügt werden, fallen ebenfalls unter diese Bedingungen. Der Shop wird von Shopify Inc. bereitgestellt, einer Online-E-Commerce-Plattform, die es dem Unternehmen ermöglicht, seine Produkte oder Dienstleistungen an seine Kunden (im Folgenden „Nutzer“ genannt) zu verkaufen.

Artikel 2. Produkte oder Dienstleistungen

  1. Einige der Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens können nur online über die Website erworben werden. Die Menge dieser Produkte oder Dienstleistungen kann je nach Fall begrenzt sein, und sie können nur in Übereinstimmung mit den Richtlinien des Unternehmens für Rückgabe, Ersatz und Stornierung zurückgegeben oder ersetzt werden.
  2. Das Unternehmen bemüht sich, die Farben oder Bilder der Produkte, die im Shop angezeigt werden sollen, so gut wie möglich darzustellen, übernimmt jedoch keine Garantie für die Farben, die auf dem Monitor des Computers des Nutzers angezeigt werden.
  3. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, den Verkauf seiner Produkte/Dienstleistungen auf eine beliebige Person, geografische Region oder Gerichtsbarkeit zu beschränken, ist jedoch nicht verpflichtet, einen solchen Verkauf zu beschränken. Das Unternehmen kann dieses Recht von Fall zu Fall ausüben.
  4. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die Menge seiner Produkte oder Dienstleistungen zu begrenzen.
  5. Alle Produkt- oder Preisbeschreibungen können jederzeit ohne Vorankündigung und nach unserem alleinigen Ermessen geändert werden.
  6. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, den Verkauf eines Produkts oder die Erbringung einer Dienstleistung jederzeit einzustellen. Die Bereitstellung von Produkten oder Dienstleistungen, die auf der Website angeboten werden, ist überall dort ungültig, wo eine solche Bereitstellung verboten ist.
  7. Das Unternehmen übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Qualität der vom Nutzer erworbenen oder erhaltenen Produkte, Dienstleistungen, Informationen oder sonstigen Materialien den Erwartungen des Nutzers entspricht und dass etwaige Fehler in den Dienstleistungen korrigiert werden.

Artikel 3. Rechnung und Richtigkeit der Kontoinformationen

  1. Das Unternehmen hat das Recht, jede Bestellung des Nutzers abzulehnen. Das Unternehmen kann nach eigenem Ermessen die Abnahmemenge für jede Person, jeden Haushalt oder jede Bestellung begrenzen oder streichen. Eine solche Einschränkung kann für jede Bestellung gelten, bei der dasselbe Benutzerkonto, dieselbe Kreditkarte oder dieselbe Rechnungsadresse/Lieferadresse verwendet wird. Wenn das Unternehmen eine Bestellung ändert oder storniert, wird es sich bemühen, den Nutzer über diese Änderung oder Stornierung zu informieren, indem es die E-Mail-Adresse, Rechnungsadresse oder Telefonnummer verwendet, die der Nutzer bei der Bestellung angegeben hat.
  2. Das Unternehmen hat das Recht, nach eigenem Ermessen Bestellungen von Händlern, Wiederverkäufern oder Agenturen einzuschränken oder zu verbieten. Der Nutzer verpflichtet sich, dem Unternehmen seine aktuellen, vollständigen und korrekten Kauf- und Kontoinformationen zu allen im Shop gekauften Produkten mitzuteilen.
  3. Der Nutzer verpflichtet sich, seine Kontoinformationen wie E-Mail-Adresse, Kreditkartennummer oder Ablaufdatum oder andere Informationen unverzüglich zu aktualisieren, damit das Unternehmen jede Transaktion mit dem Nutzer abschließen oder den Nutzer bei Bedarf kontaktieren kann.

Artikel 4. Kommentar, Feedback oder sonstiges Posting eines Benutzers

  1. Wenn der Nutzer auf Aufforderung des Unternehmens bestimmte Leistungen (z. B. die Anmeldung zu einem Wettbewerb) oder Ideen, Vorschläge, Anregungen, Pläne oder andere Materialien (im Folgenden zusammenfassend als „Kommentar“ bezeichnet) online, per E-Mail, per Post oder auf andere Weise ohne Aufforderung des Unternehmens sendet, gilt dies als Einverständnis des Nutzers, dass das Unternehmen den vom Nutzer an das Unternehmen gesendeten Kommentar jederzeit und ohne Einschränkungen bearbeiten, vervielfältigen, kopieren, veröffentlichen, verbreiten, übersetzen oder in anderen Medien verwenden darf.
  2. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, einen Kommentar vertraulich zu behandeln, eine Entschädigung für einen Kommentar zu zahlen oder auf einen Kommentar zu antworten. Das Unternehmen kann Inhalte, die es nach eigenem Ermessen als illegal, beleidigend, bedrohlich, missbräuchlich, verleumderisch, pornografisch, obszön oder unangemessen erachtet oder die gegen das geistige Eigentum Dritter oder die Nutzungsbedingungen verstoßen, überwachen, bearbeiten oder löschen, ist jedoch nicht dazu verpflichtet, dies zu tun.
  3. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass sein Kommentar keine Rechte Dritter verletzt, einschließlich des Urheberrechts, des Markenrechts, des Rechts auf Privatsphäre, des moralischen Rechts, anderer persönlicher Rechte oder des Eigentumsrechts. Darüber hinaus erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass sein Kommentar keine verleumderischen, illegalen, beleidigenden oder obszönen Inhalte oder Computerviren oder andere Malware enthält, die einen Einfluss auf den Betrieb der Dienstleistungen des Unternehmens oder der damit verbundenen Websites haben könnten. Der Nutzer darf keine falschen E-Mail-Adressen verwenden, sich nicht als eine andere Person ausgeben oder das Unternehmen oder Dritte über die Quelle des Kommentars täuschen. Der Nutzer haftet allein für jeden von ihm abgegebenen Kommentar und dessen Richtigkeit.
  4. Das Unternehmen haftet nicht für Kommentare, die von Nutzern oder Dritten abgegeben oder veröffentlicht werden.

Artikel 5. Fehler oder Ungenauigkeit

  1. Die Websites oder Dienstleistungen des Unternehmens können Informationen enthalten, die Fehler, Auslassungen, Ungenauigkeiten oder Defekte in Bezug auf Produktbeschreibungen, Preise, Werbeaktionen, Angebote, Lieferkosten, Lieferzeiten oder den Lagerbestand enthalten. Das Unternehmen hat das Recht, jederzeit und ohne Vorankündigung Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen solcher Informationen zu korrigieren oder Informationen auf seinen Diensten oder zugehörigen Websites zu ändern, zu ergänzen oder zu aktualisieren oder eine Bestellung des Nutzers zu stornieren, wenn diese Informationen ungenau sind.
  2. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, Informationen in seinen Diensten zu aktualisieren, zu korrigieren oder zu verdeutlichen, es sei denn, die geltenden Gesetze schreiben etwas anderes vor.

Produkt-Garantie

Artikel 1. Gliederung

Sofern nicht anders vereinbart, gelten diese Bedingungen unabhängig davon, wo Sie die Produkte kaufen. Bitte verwenden Sie das Produkt, nachdem Sie unserer Produktgarantie im Voraus zugestimmt haben.

Artikel 2. Umfang der Anwendung

  1. Wenn dieses Produkt während der Garantiezeit kaputt geht oder beschädigt wird, obwohl Sie es in Übereinstimmung mit diesem Dokument und dem Online-Handbuch benutzen, werden wir das Produkt kostenlos reparieren oder ersetzen oder es gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurücknehmen.
  2. Der Nutzer erklärt sich im Voraus damit einverstanden, dass alle Informationen des Produkts, wie z. B. seine Einstellungen, aufgrund seiner Reparatur oder seines Austauschs gelöscht werden können.
  3. Wenn Sie unsere Garantieleistungen in Anspruch nehmen möchten, bitten wir Sie, sich mit unserer Abteilung für Produktsupport in Verbindung zu setzen und uns dieses Produkt zusammen mit einem Dokument, das Ihren Kauf bestätigt, zuzusenden, nachdem Sie die vorgesehenen Verfahren und den Adressaten bestätigt haben.

Artikel 3. Gewährleistungsfrist

  1. Das Unternehmen garantiert, dass das Produkt für die Dauer von einem (1) Jahr ab Kaufdatum keine Material- oder Verarbeitungsfehler aufweist.
  2. Die Garantiezeit für ein ausgetauschtes Produkt entspricht der verbleibenden Garantiezeit des ursprünglichen Produkts vor dem Austausch oder 90 Tagen, je nachdem, welcher Zeitraum länger ist.

Artikel 4. Keine Garantie

  1. In einem der folgenden Fälle gilt unsere Garantie nicht für dieses Produkt.
    1. Äußere Beschädigungen wie Kratzer;
    2. Verschlechterung von Verbrauchsmaterialien wie Batterien;
    3. Bruch oder Beschädigung aufgrund von Stößen, Unfällen, Stürzen usw., die während des Transports oder der Lagerung nach dem Kauf auftreten;
    4. Beschädigung durch unsachgemäße Behandlung oder Verwendung von starken Reinigungsmitteln usw.;
    5. Risse oder Brüche durch zu hohes Drehmoment;
    6. Ausfall oder Bruch aufgrund von externen Faktoren wie Feuer, Erdbeben, Überschwemmung, starkem Wind, Blitzschlag, anderen Naturkatastrophen, Verschmutzung oder abnormaler Spannung;
    7. Kauf dieses Produkts in einem anderen Geschäft als unserem Vertragshändler oder Inanspruchnahme unserer Garantieleistungen durch eine andere Person als den ursprünglichen Käufer; oder
    8. Schäden oder entgangene Gewinne, die durch die Verwendung des Produkts entstehen.

Artikel 5. 30-Tage-Zufriedenheitsgarantie

Wenn der Benutzer mit einem Produkt, das er im offiziellen Shop des Unternehmens gekauft hat, in Bezug auf seine Verwendbarkeit nicht zufrieden ist, kann das Unternehmen die Rückgabe aus beliebigen Gründen innerhalb von dreißig (30) Tagen ab dem Empfangsdatum des Benutzers akzeptieren.

  1. Wie zu verwenden
    1. Bitte kontaktieren Sie uns, bevor Sie Ihren Artikel zurückschicken. Wenn Sie uns kontaktieren möchten, um Ihren Artikel zurückzusenden, klicken Sie bitte hier.
    2. Die zuständige Person des Unternehmens antwortet dem Nutzer per E-Mail. Danach muss der Nutzer das Produkt gemäß den in der E-Mail angegebenen Modalitäten an den Adressaten senden.
    3. Nachdem das Unternehmen die Rücksendung des Produkts bestätigt hat, erstattet es dem Nutzer den Kaufpreis. Der Benutzer trägt das Risiko des Verlusts oder der Beschädigung des Produkts während der Rücksendung an das Unternehmen. Daher wird dem Benutzer empfohlen, eine Versicherung für das Produkt abzuschließen, wenn er es an das Unternehmen zurückschickt.
  2. Bedingungen der Anpassung
    1. Die zurückgegebene Ware muss in der Originalverpackung und im gleichen Zustand wie verkauft zurückgeschickt werden, einschließlich aller Verpackungen, Teile, Zubehörteile, Handbücher und Dokumentationen (ohne Aufkleber). Bei unvollständigen Rücksendungen können zusätzliche Gebühren oder Teilrückerstattungen anfallen.
    2. Das Unternehmen darf dem Benutzer kein Verpackungsmaterial oder Verpackungen usw. für die Rückgabe des Produkts zur Verfügung stellen. Das Unternehmen fordert den Benutzer auf, das Produktpaket zum Zeitpunkt der Lieferung innerhalb der 30-tägigen Zufriedenheitsgarantie aufzubewahren.
    3. Im Falle der Rücksendung muss der Nutzer das Produkt ordnungsgemäß verpacken, um einen Bruch oder eine Beschädigung während des Transports zu vermeiden.
    4. Wenn Ihnen in Ihrem Land Umsatzsteuer in Rechnung gestellt wurde, wird Ihnen die gezahlte Umsatzsteuer erstattet.
    5. Bei Bestellungen von außerhalb Japans werden die Zollgebühren und Zollabfertigungsgebühren nicht erstattet.
    6. Das Unternehmen wird die Rückerstattung gemäß der vom Nutzer zum Zeitpunkt des Produktkaufs gewählten Zahlungsmethode vornehmen.
    7. Bei jedem Kauf mit Gutscheinen wird der Kaufbetrag nicht zurückerstattet.
    8. Wenn der Benutzer das Produkt zurückgibt, muss er auch die Verfahren zur Beendigung des Cycle Guard Service unbedingt durchführen.
    9. Jedes Produkt, das bei einem anderen Wiederverkäufer als dem offiziellen Geschäft des Unternehmens gekauft wurde, fällt nicht unter die Produktgarantie. In diesem Fall ist der Nutzer verpflichtet, sich zum Zeitpunkt des Kaufs mit dem Wiederverkäufer in Verbindung zu setzen.
    10. Alle Lieferkosten zum Zeitpunkt des Kaufs oder der Rückgabe eines Produkts gehen zu Lasten des Nutzers.
    11. Der Benutzer, der der Meinung ist, dass das gekaufte Produkt einen Mangel aufweist, kann sich über diese Seite an das Unternehmen wenden.

Richtlinien für Rückgabe, Ersatz oder Stornierung

Artikel 1. Rücksendung oder Umtausch

  1. Wenn der Benutzer ein Produkt an das Unternehmen zurückgeben möchte, kann das Unternehmen eine solche Rückgabe aus beliebigen Gründen innerhalb von dreißig (30) Tagen ab dem Empfangsdatum des Benutzers akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie in der „30-Tage-Zufriedenheitsgarantie„. Was den Ersatz des Produkts betrifft, so kann das Unternehmen einen solchen Ersatz nur in einem der folgenden Fälle akzeptieren.
    1. Wenn das gelieferte Produkt nicht mit dem vom Nutzer bestellten Produkt übereinstimmt;
    2. wenn das gelieferte Produkt einen Mangel aufweist; oder
    3. Wenn das gelieferte Produkt beschädigt ist.
  2. In einem der folgenden Fälle kann das Unternehmen die Rückgabe eines Produkts nicht akzeptieren. Wenn das Produkt jedoch während der Garantiezeit kaputt geht oder bei bestimmungsgemäßem Gebrauch beschädigt wird, repariert oder ersetzt das Unternehmen das Produkt kostenlos oder akzeptiert die Rückgabe des Produkts durch den Nutzer. Einzelheiten finden Sie in der „Produktgarantie„.
    1. Wenn dreißig (30) Tage seit der Lieferung des Produkts an den Nutzer vergangen sind; oder
    2. Wenn der Benutzer das Unternehmen nicht innerhalb von dreißig (30) Tagen nach der Lieferung des Produkts an den Benutzer kontaktiert.
  3. Die Verfahren für die Rückgabe oder den Austausch von Produkten sind wie folgt:
    1. Nutzer, die ein Problem feststellen, das unter einen der Punkte auf dieser Seite fällt, müssen die entsprechenden Verfahren durchführen.
    2. Der Nutzer ist verpflichtet, sich innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Erhalt des Produkts an das Unternehmen zu wenden.
    3. Nach der Kontaktaufnahme durch das Unternehmen muss der Benutzer das Produkt in demselben Zustand verpacken, in dem er es erhalten hat, und es an die angegebene Adresse schicken. (Anmerkung) Die Versandkosten für unbenutzte oder ungeöffnete Produkte werden nicht erstattet. Das Unternehmen erstattet dem Nutzer die Versandkosten nur dann, wenn der Grund für die Rücksendung des Produkts dem Unternehmen zuzuschreiben ist (z. B. Fehllieferung, anfängliches Versagen oder Bruch).
    4. Nach Erhalt und Prüfung des zurückgegebenen Produkts informiert das Unternehmen den Nutzer über die Genehmigung oder Ablehnung der Erstattung. Wenn die Rückerstattung genehmigt wird, erstattet das Unternehmen den Betrag mit der ursprünglichen Zahlungsmethode, die der Nutzer beim Kauf des Produkts gewählt hat. Der Nutzer nimmt zur Kenntnis und erklärt sich damit einverstanden, dass der Rückerstattungsprozess längere Zeit in Anspruch nehmen kann, da die Bank oder das Kreditkartenunternehmen das Rückerstattungsverfahren durchführt und dann die Rückerstattung gewährt.

Artikel 2. Stornierung

  1. Das Unternehmen kann keine Stornierung nach der Bestellung durch den Nutzer akzeptieren, außer in einem der folgenden Fälle.
    1. Wenn der Nutzer das Produkt per Vorbestellung erwirbt und das Unternehmen über „Kontakt“ über seine Stornierung informiert, bevor das Unternehmen eine Lieferbestätigung per E-Mail an den Nutzer sendet; oder
    2. Wenn der Benutzer das Produkt auf Vorbestellung kauft, kann das Unternehmen das Produkt auch nach dem geplanten Liefertermin nicht versenden.